Eva Roth

geboren 1974, ist in Schwellbrunn AR aufgewachsen. Sie schreibt Prosa und Theaterstücke für Kinder und Erwachsene.

Von 1997 bis 2014 arbeitete sie als Primarlehrerin im Kanton Thurgau und in Zürich. Heute ist sie Lektorin in einem Kinderbuchverlag. 

Von 2009 bis 2011 besuchte sie den Lehrgang „Literarisches Schreiben“ an der EB Zürich. 2012 erhielt sie den Kurzdramenpreis „Salz2“ des Theaters Lüneburg, und 2014 war sie Stipendiatin der DramatikerInnenbörse des Kinder- und Jugendtheaterfestivals „luaga und losna“ in Nenzing. 2015 wurde im Rahmen des Hörspielsommers Leipzig ein Kurzhörspiel realisiert. Ebenfalls 2015 erschienen ihr Roman „Blanko“ (edition 8) und das Bilderbuch „Unter Bodos Bett“ (Atlantis). Weitere Texte wurden in den folgenden Jahren in Literaturzeitschriften und Blogs veröffentlicht. Daneben übersetzte Eva Roth diverse Bilderbücher, hauptsächlich aus dem Spanischen. 2018/19 war sie Teil des Dramenprozessors am Theater Winkelwiese, und im Januar 2020 realisierte sie zusammen mit Alexander Stutz das Kurzstück „Aber du“ am Fabriktheater Rote Fabrik. 

2020 erschien der Kinderroman „Lila Perk“ (Jungbrunnen).
2021 sind zwei Stücke für die Uraufführung geplant: „Streuner“ am Theater Winkelwiese (Regie: Mélanie Huber) und «Falls China kommt» am Sogar Theater (Regie: Jonas Darvas).
Eva Roth ist mit «Waran Taram» für den Retzhofer Dramapreis 2021 in der Sparte Kindertheater nominiert und mit «Lila Perk» für den Schweizer Kinder- und Jugendbuchpreis 2021.

©Jürg Obrist